Anfang ist Ende! Ende ist Anfang!

Anfang ist Ende! Ende ist Anfang!

Ist aller Anfang schwer?

Ist jedes Ende gut?

Es gibt ein Zitat aus dem Volksmund, das da heißt: „Aller Anfang ist schwer!“

Und: „Ende gut – alles gut!“

Finden Sie das auch?

Welche Geschichte(n) fällt/allen Ihnen dazu spontan ein?

Vielleicht auch eine Geschichte aus Ihrem Leben in dem der Anfang leicht war; eventuell sogar voller Freude und befreiend!?  Oder ein Ende das großes Leid brachte und bis heute Tränen in die Augen befördert!?

Wir wissen aus dem Leben, dass Anfänge gerne gemacht werden und/oder auch nicht. Genauso wie Enden wundervoll sein können und/oder auch mit Schrecken erlebt werden.

Das Leben fließt und fließt. Manchmal fließt es einfach davon. Jede Sekunde die vorbeihuscht ist quasi vergangenes Leben.  Wie der Sand durch die Sanduhr läuft, so läuft unser Leben gleichmäßig im Tempo einfach weg von unserem „Lebensguthaben“! Welches Guthaben wir geschenkt bekommen haben, wissen wir wahrlich nicht.

Oft werden wir gar nicht gefragt wohin der Fluss des Lebens mit uns geht. Das Leben nimmt einfach Besitz von uns; reißt uns mit; schwemmt uns irgendwohin, wo wir dann an Land kriechen müssen und mit den Überresten die mit angespült wurden ein neues Leben aufbauen dürfen, müssen, können, sollten.

Oder das Leben schleudert uns auf einen hohen Baum, auf dem wir dann sitzen, entweder die Aussicht auf die Ferne genießen oder aber ängstlich nach unten schauen, zitternd vor Angst hinabzuplumpsen.

In jedem Anfang liegt ein Zauber.

Anfang ist Ende;
Ende ist Anfang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So mancher von uns schwimmt in ruhigen Gewässern. Lässt sich treiben. Andere wiederum schwimmen gegen den Strom; strengen sich an nicht von der Strömung mitgerissen zu werden.

Es gäbe vielerlei Vergleiche mit dem Leben und den vier Basiselementen Feuer, Wasser, Luft und Meer.

  • Nach dem Frühling kommt der Sommer; nach dem Sommer kommt der Herbst!
  • Nach Tag kommt die Nacht und dann wieder der Tag!
  • Nach Ebbe kommt die Flut!
  • Nach der Hitze kommt die Kälte!

So ist es also grundlegend natürlich, dass es auf dieser Erde Anfänge und Enden gibt.

Wie sollten wir uns dagegen wehren?
Wie könnten wir uns dagegen auflehnen?
Wie dürften wir uns dagegen stemmen?
Wie müssten wir uns dagegen entscheiden?
 
Wir sollten sie bereitwillig annehmen!
Wir könnten sie als Chancen sehen!
Wir dürften sie  willkommen heißen!
Wir müssten sie  in Erfahrung verwandeln!
Wie der Brunnen schenkt uns Nässe,
so schenkt uns das Leben zwischendurch mal Blässe!
Wie am Abend so am Morgen,
gibt es Freude und auch Sorgen!

Immer kann ich gewiss sein,

dass das Leben für mich ist.

In jedem Anfang und auch in jedem Ende will mich der Himmel wieder zurück auf meinen eigentlichen Weg bringen. Vielleicht bin ich einfach verirrt gewesen; bin abgekommen; habe nicht an meinem Lebensauftrag gearbeitet; war am Ende einer Entwicklung und werde einfach weiter bewegt.

..und in jedem Neubeginn wohnt ein Zauber. Lassen Sie ihn uns nutzen!

Lassen wir den neuen Anfang in uns wohnen damit es sich wohlwollend in uns langsam zu Hause fühlt. So kann der Neuanfang gelingen. Schritt für Schritt hinein ins Abenteuer Leben.

Lassen wir das Ende geschehen, seien wir dankbar über das was war und grämen uns nicht über den verlorenen Schatz.

 

Herzlichst Irene Steinbach

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Speak Your Mind

*