Die Ernte der Liebe

Die Liebes-Ernte

Die Liebe zu Dir,

brachte die Liebe zu mir.

 

Glück ist Glück!

Wer Liebe sät, kann Liebe ernten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschenkt, bereitet, von Herzen gegeben,

mit nichts als Freude im Streben.

 

Vergab bei Tag und bei Nacht,

dir meine Liebe sanft und sacht.

 

Wohlwollend bereitwillig frei,

du warst allwährend wichtig dabei.

 

Zum Ziel,

gar nicht mal viel.

 

Nur ein bisschen Nähe, Wärme und Glück,

doch von alledem kam wenig zurück.

 

Mehr und mehr,

gab ich mich her.

 

Mein Lieb wurd‘ größer und auch mein Leid,

zurück blieb oftmals die Leere im Kleid.

 

Doch innen,

ganz drinnen,

 

da ward diese Sehnsucht im Sarg,

diese, die ich so tief in mir verbarg.

 

Gänzlich, heimlich versteckt,

nun durch die Lehre wiederentdeckt.

 

Immer tiefer näherte ich,

einem allmählich erblühendem Mich.

 

Fortan warst du nicht mehr so nahe,

als ob das jemals geschahe?

 

In meinen Wünschen jawohl,

da warst du mein König ganz toll.

 

Realistisch bemerkt und registriert,

ist nie wirklich Sanftheit berührt.

 

Sie war schon da, die Liebe – hat pulsiert,

doch jede neue Lüge darüber frustriert.

 

Nähe ist nicht einfach nah,

sie bedeutet wirklich da.

 

Wir teilten nicht den Alltag und nicht grad sehr viel,

im Laufe der Zeit wurde es vielleicht zum Gewohnheitsspiel.

 

Weniger und seichter wurden die Worte,

selten und rar die Begegnungsorte.

 

Tief innen da spüren wir klar,

unsere Liebe ist endlos und wahr.

 

Im Außen da lebten zwei Welten,

die Helden besuchten sich selten.

 

Ein jeder ging vorwärts auf seinem Weg,

jetzt sind wir angekommen am Ablegesteg.

 

Wie geht es für jeden nun weiter,

wird der Weg gemeinsam denn breiter?

 

Nehmen wir beide dasselbe Schiff,

oder steuert jeder alleine zum Riff?

 

Dir kann ich sie immer noch geben,

diese Liebe mit Freude im Streben.

 

Die Liebe jedoch, die für dich war gedacht,

hat mir mein Herz zurückgebracht.

 

Bei dir da war sie nichts wert,

ich halte sie in Händen verehrt.

 

Drum dank ich Dir mein Freund,

jede Träne, die ich aus Verzweiflung geweint,

 

kam zurück als Perle des Lichts,

und erstrahlt die Augen meines Gesichts.

 

Herzlichst Irene Steinbach

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 1 vote)

Speak Your Mind

*