Wolkengeschichte

Die schlaue Wolke „Lisa“

Es war einmal eine kleine weise Wolke mit dem schönen Namen Lisa.

Die kleine weiße Wolke Lisa war eine sehr fröhliche und ausgelassene kleine weiße Wolke. Lisa tanzte den ganzen Tag im  Himmel umher. Kreuz und quer. Schnell und langsam.

Sie schwebte nach rechts und nach links, machte Kreise und Purzelbäume und lachte dabei so herrlich dass der liebe Gott große Freude an ihr hatte.

Am liebsten verwandelte sich Lisa in Tiere und andere Lebewesen.

Eine Katze zu sein fand sie phantastisch. Eine Maus oder ein Blume aus sich zu machen, das fand sie großartig und sehr aufregend.

Ach was war ihr Leben herrlich.

Freude und Freude und Freude.

So meinte sie es. So sei es.

Lisa hatte viele Wolkenkinderfreunde und gemeinsam malten sie die schönsten Bilder an unserem Himmel.

 Hast Du sie schon einmal gesehen?

auf Wolken schweben

Es war ein wundervolles Leben da oben im Himmel zu tanzen und den Menschen zu zeigen wie schön es ist lebendig zu sein.

Viele Menschen unten auf der Erde schenkten dem Schauspiel am Himmel keinerlei Beachtung und schon gar keine Bedeutung.

Sie liefen mit ihrem Blick nach unten gerichtet traurig und einsam auf den Strassen und durch die Gassen.

Ach hätten sie doch nur ihre Köpfe zum Himmel erhoben.

Ein paar Menschen aber auf der Erde ist die Schönheit und das Schauspiel am Himmel aufgefallen. Sie konnten oft kaum erwarten dass die ersten Wolken am Himmel erschienen und ihnen vortanzten.

Es war so lieblich anzusehen dass die Menschen die den Himmel beobachteten sich oft glücklich in den Armen lagen.

Sie fühlten sich in diesen Momenten so frei wie die kleine weiße Wolke und manche tanzten dann ebenfalls vor Freude auf der Erde.

Eines Nachts wollte die kleine weiße Wolke Lisa einfach nicht schlafen.

Hinterm Horizont geht's weiter

Hoffnung

Sie fühlte sich noch so munter und fit dass sie einfach nicht aufhören konnte und die Zeit und alles um sich herum ganz vergaß.

Sie tanzte so ausgelassen im Himmel dass die Menschen auf der Erde die zuschauten, sich schon wunderten was denn heute im Wolkenhimmel los sei weil die kleine Lisa so wild und quirlig im Himmel umhersprang.

Lisa merkte gar nicht dass ihre Wolkenkinderfreunde schon nach Hause gegangen waren und dass sie plötzlich ganz alleine war.

Das macht nichts dachte sie bei sich. Ich tanze jetzt noch ein bisschen und dann gehe ich auch. Gesagt – getan.

Die kleine weiße Wolke Lisa verwandelte sich als Fisch.

Eine Fischwolke am Himmel herumzappeln zu sehen,

das war so lustig für die Menschen da unten auf der Erde dass sie in die Hände klatschen vor Begeisterung.

Plötzlich sah man im Himmel oben eine ganz dicke große schwarze Wolke auftauchen. Die sah sehr unfreundlich und unheimlich aus.

Die Menschen machten: „AH“ und „OH“ und bekamen ein wenig Angst um ihren kleinen Liebling Lisa.

Was passiert denn hier, fragten sie sich untereinander?

Doch keiner hatte eine Antwort. Alle starrten gebannt zum Himmel hoch.

Die schwarze Wolke verwandelte sich sogleich in einen großen Haifisch und wollte unsere kleine weiße Wolke Lisa auffressen.

Lisa dachte: „Hey, was ist das für ein lustiges Spiel. Da mache ich doch gleich mit.“ Sie stellte sich vor dass die schwarze Wolke mit ihr spielen wollte und zappelte einfach als Fischlein quer über das Himmelszelt.

Weil es unserer kleinen Lisa so viel Spaß machte zu spielen,

verwandelte sie sich in ein süßes Mäuschen.

Mal sehen was diese schwarze Freundin nun mit mir macht,

überlegte sie.

Es war sehr beängstigend was die Menschen nun sahen denn die schwarze Wolke wurde geschwind zur Katze und wollte das Mäuschen mit ihren scharfen Krallen fassen und vernaschen.

Oje, kleine liebe Lisa, gib acht, beteten die Menschen.

Von unten sah es alles sehr gefährlich aus was sich da im Himmel so abspielte. Die Menschen fassten sich an den Händen und riefen der kleinen Wolke zu dass sie gut auf sich aufpassen sollte.

Sie hatten bemerkt dass es kein Spiel war das die schwarze Wolke spielte. Und falls es doch ein Spiel sein sollte, dann sicher ein sehr gefährliches. Und gefährliche Spiele, die können sehr traurig werden.

Immer noch hielt Lisa alles für ein wundersames und spannendes Spiel und verwandelte sich in eine Kerze. Da wurde aus der schwarzen Wolke ein stürmischer Wind der die kleine weiße Wolkenkerze auspusten wollte.

Lisa war eine geschickte und flinke Spielgefährtin. Sie verwandelte sich sofort in einen wunderschönen Baum dem der schwarze Wind nichts antun konnte. Doch. Oh nein. Die schwarze Wolke wurde zum riesengroßen gefährlichen Feuer und wollte den Baum verbrennen.

Schwupps, da machte sich unsere schlaue weiße Wolke Lisa zu einem hübschen Schwan und flog geschwind davon.

Die große schwarze Wolke wurde immer wilder und immer ärgerlicher.

Sturz in die Dunkelheit

Herausforderung zwischen Licht und Schatten

Was für eine Herausforderung.

Sie wollte mit List und Tücke die Siegerin sein.

Um jeden Preis wollte sie die kleine weiße von den Menschen geliebte Wolke Lisa vernichten.

Das war ganz schön schwer.

Nun, sie gab nicht auf und spielte weiter ihr böses und gemeines Spiel.

Da die kleine weiße Wolke Lisa alles immer noch für ein schönes und lustiges Spiel hielt, machte sie weiter und weiter und weiter.

Sie konnte sich überhaupt nicht vorstellen dass sie in Gefahr war.

Auch machte die schwarze Wolke weiter und versuchte zu jeder Zeit die kleine Lisa zu fressen, zu verbrennen, auszupusten oder einfach nur zu zerstören. Warum auch immer?

Ganz spät in der Nacht wurde es der Lisa dann aber sehr langweilig.

Sie war zudem noch so müde geworden vom vielen Spielen.

Spielen, tanzen und springen macht so richtig schlapp.

Sie war sogar so müde dass es ihr immer schwerer fiel sich neue Figuren auszudenken und sich in sie zu verzaubern.

Jetzt war es aber so, dass unsere Lisa auch unbedingt gegenüber der schwarzen Wolke gewinnen wollte.

Wie konnte sie es fertig bringen das Spiel als Siegerin zu verlassen?

Die kleine weiße Wolke Lisa dachte sehr angestrengt nach in welche Figur sie sich verwandeln könnte damit das Spiel aus ist und sie die Gewinnerin ist. Und dann hatte sie eine wundervolle Idee!

Was denkst Du, was sich Lisa wohl ausgedacht hat?

Plötzlich sahen die verblüfften Menschen auf der Erde am Himmel eine kleine weiße Wolke die sich in ein Herz verwandelt hatte.

Beleidigt und böse zog die schwarze Wolke davon.

Sie dachte sehr grimmig darüber nach wie sie morgen oder übermorgen dieses kleine weiße Herz zerstören oder vernichten könnte.

Seid alle beruhigt.

Ein reines Herz kann niemals gefangen werden.

Nie. Nie. Niemals.

Manchmal freilich da kommt jemand und versucht unser reines weißes Herz auf die Probe zu stellen.

Wir müssen sehr gut aufpassen.

Du hast gesehen und gehört dass sich die schwarze Wolke auch ganz schlau und geschwind in herrliche Bilder verwandeln kann.

Manche Menschen sind auch verkleidet oder verwandelt.

Wie die Wolken am Himmel können sie viele verschiedene und spannende Gesichter zeigen und sich in die herrlichsten Figuren und Formen bringen. Unvorstellbar sind die Möglichkeiten und Variationen.

Ja, und wenn wir zum Himmel schauen, dann sehen wir bis heute die kleine weiße schlaue Wolke Lisa am Himmel tanzen mit ihren Wolkenkinderfreunden.

Und wenn Du zufällig einmal eine Herzwolke am Himmel oben entdeckst, dann kannst Du sicher sein dass sich Lisa Dir zeigt und Dir auf jeden Fall Mut machen will und vor allem Freude bereiten möchten.

Sie möchte Dir und mir ins Ohr flüstern:

Zeig doch einfach einmal Dein Herz, dann bist Du unbesiegbar.“

Leichtes Schweben vor Glück aus Liebe

Zeig doch einfach mal dein Herz

Ist das nicht ein wundervoller Vorschlag?

von Irene Steinbach

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Speak Your Mind

*